Mittwoch, 17. April 2013

presseschau

dialog zwischen lichttechniker und kameramann:
"der lichtkegel vom spot ist viel zu klein für das shooting hier!"
"egal. ziel halt voll auf den führungsspieler, das ist der lewandowski-typ da vorne in der mitte!"
"okay, mach ich. und los!"

lichtgestalt und führungsspieler djoko mehlic van persil ist schon wieder meister.
dem titel am filzball ließ er den am zelluloidgerät folgen.
folgt im sommer der nächste streich auf rotem sand?
seine fans sind optimistisch und erwartungsfroh!


Dienstag, 16. April 2013

frühling füllt red dome


rekordverdächtige 23 steilerakteure enterten am 26. spieltag die red dome arena.
fußballerisch wurde wenig feinkost serviert.
eher ein bodenständig-englisches kick-and-rush-menü.
und stockfehler, nicht zählbar.

kurios: fernschuss von alex wird durch die torraumpfütze zum abgefälschten rugler. tor! beckiham machtlos.
schmerzhaft, aber lustig: ronaldo trifft erst den ehrminator frontal ins gesicht um einen spielzug später mit einer sehenswerten flanke in hüfthöhe bongartz unter der gürtellinie auf mannhaftes durchhaltevermögen zu testen.
schmutzig: bimbodolski mit moorpackungsanwendung aus feinster strafraumerde im oberkörperbereich.

mit dabei: die walkinggruppe, ...



...ein rhythmischer sportgymnast, der uns zeigt, wie man mit dem ball tanzt, ...



...ein aufmerksamer linienrichter...


 ...und einer, der noch abfahrtshocke trainiert, weil er das mit dem frühling noch nicht ganz glauben mag.



der brandheiße fohlenreport

Alle Jahre wieder - Schicksalsjahre eines Borussenfans

Fohlen retten VfB

aus dem Neckarstadion berichtet Steiler Reporter Tscholie

Bei herrlichem Frühsommerwetter setzten die Fohlen die ausgegebene Marschroute ihres Coaches Lucien Favre exakt um: "Wir wollen, dass der VfB auch nächstes Jahr die Liga mit ihrem atemberaubenden Fußball rockt und ich persönlich wäre froh, wenn wir durch unseren Auftritt den VfB von allen Abstiegssorgen befreien könnten. Ich verspreche, dass ich meine Aufstellung diesem Ziel unterordnen werde!"

Gesagt - getan! Mit der Aufstellung von Marx, Cigerci und der Einwechslung von Xhaka präsentierte Favre das langsamste Mittelfeld der Bundesligageschichte. Das Umschaltspiel (neufußballdeutsch) von Defensive auf Offensive funktionierte so gut, dass sogar die sprintstarken Molinaro, Boka und Niedermeier immer rechtzeitig ihre Plätze in der Abwehr einnehmen konnten.

Um sicher zu gehen, hatte sich Trainerfuchs Favre zwei weitere Maßnahmen ausgedacht. Das schon obligatorische Fohleneigentor gegen den VfB wurde diesmal sogar drei Spielern in Auftrag gegeben und - falls alle Stricke reißen und ein geschenktes Tor den biederen Schwaben nicht ausreichen würde - hatte er noch den klassischen "Nimm-ihn-du-ich-hab-ihn-sicher-Trick" auf Lager, den ter Stegen und Jantschke perfekt und zur Freude der zahlreichen Fohlen-Fans umsetzten. Alle Borussen hielten sich danach zu 100% an die Vorgaben ihres Chefs und schliefen langsam ein. Eventuelle Spielverderber wie Younes mussten draußen bleiben, so dass alle VfB-Spieler, Trainer und Zuschauer tatsächlich glaubten, dass das Ergebnis ein Zeichen eigener Stärke ist.

Auch der Großteil der zahlreich anwesenden Fohlen-Fans schienen Lucien and Friends wohlgesonnen zu sein. Ca. 15 Min vor Spielende begann der Fanblock mit dem Evergreen "Ihr seid der geilste Klub der Welt" und hörten bis zum fröhlichen Ende nicht mehr damit auf. Zahlreich entblößte Oberkörper rundeten das schöne Bild an diesem perfekten Sonntagnachmittag ab.

Die VfB-Fans wussten nicht wie ihnen geschah. Vor lauter Verblüffung wurden alle Anti-Mäuser-Hundt-Banden abgehängt und man initiierte die erste LaOla seit dem Sieg gegen Manchester United.

Mittwoch, 10. April 2013

la staila

post aus den bergen.
unser steiler hang reporter konterpattex war wieder unterwegs.
null sterne hotel.
wieder was gelernt.




Hi Netzer,

zurück aus dem Urlaub....
....genau pünktlich zum Szene-Artikel (...reichlich spezieller Blog...) im Böblinger Boten! Cool!

Wie's der Zufall will, habe ich etwas Aktuelles beizutragen:

Erlebnisbericht für die Rubrik "Steiler Hang". Zusammen mit den Steiler-Supportern Karina und Stoffel war ich unterwegs im schweizerischen Engadin. Von anderen Tourengängern wurde uns unterwegs der "Steiler-Bunker" (ein Null-Sterne-Hotel!) als Übernachtungsziel in Bergün empfohlen. Klar, dass wir dort hin müssen!

Bild 1: Stoffel an der Eingangspforte

Bild 2: Okay, auf rätoromanisch wird "steiler" dann doch etwas anders geschrieben... Und: Der "Steiler-Bunker" ist eine Zivilschutzanlage, die als Low-Budget-Unterkunft für Schlittler in Bergün dient - Stoffel empfiehlt sie wärmstens als Steiler-Ausflugsziel!

Übrigens: Richtig steile Einsätze gab's dann doch auch.
Bild 3 zeigt zwei wilde Wühlmäuse am Piz Blaisun.

Bis dann
Konterpattex


Montag, 8. April 2013

presseschau




kreiszeitung bb vom 4. april 2013.
szene-seite.
jubel. gröhl. freu.
oléééé-olé-olé-oléééé.

was alle denken, mehlic van persil schrieb es uns sogleich:
"Wie konnte Alpecin seine Anzeige ('Haar-Trend bei grauen Männern') so perfekt zielgruppenorientiert platzieren?"


Dienstag, 2. April 2013

skandalöser spielabbruch: vierbeiniger hool zerstört spielgerät



zum glück war es schon fast halb fünf.
als der hooligan-hund unseren ball zerbiss.
der tatort (bild oben).
vorabenddämmerung.
mustapha hadji hält das opfer in den armen.
der hundehalter betrachtet gefasst die bisswunden.
der knipser starrt fassungslos auf das geschehen.

nach dem abbruch wechselt der traurige ball den besitzer.
nur zweimal durfte sich das gute stück steil spielen lassen.
jetzt wird er vermutlich bis an sein lebensende zerbissen.

zur erinnerung an einen freund, der viel zu früh von uns ging (bild unten):
gleich zimmert der discopässe jo einen steilpass auf mustapha hadji.
mertes merkt's und geht schonmal hinterher.
da war das leben für unseren ball noch in ordnung.