Freitag, 30. Mai 2008

Eisenmensch 2008

Die 19. Auflage des Eisenmenschen erleben wir in diesem Jahr am 26. Juli auf der bewährten Strecke. Auf den einzelnen Abschnitten der bekannt harten Route begegnet man derzeit häufiger den Athleten bei der Vorbereitung. Nach der Grundlagenarbeit im Winter wird in den letzten Wochen vor dem Eisenmensch noch am Feintuning gearbeitet. Perfekte Rollwende und gezielte Tritte beim Schwimmen, Reibwertminimierung in der Rutsche, beim Umziehen schnell sein und trotzdem gut aussehen, Schaltzeitpunkte optimieren und Radleichtermachen wegen des hügeligen Geländes, die Taktik und die erste Hilfe bei Beinkrämpfen auf dem ersten Laufkilometer und nicht zuletzt mentale Schwächung der Kontrahenten durch penetrantes Platzieren flotter Sprüche.

Alle Fakten unter http://www.eisenmensch.homepage.t-online.de/

Donnerstag, 29. Mai 2008

Erstmals Actionfilme aus der Ramp



Hervorragende Bedingungen beim Rutschtraining des RC Holze am Mittwochabend. 19 Uhr, die Rampe ist leer, das Gewitter zieht vorbei.

Erstmals in der 19-jährigen Geschichte des Rutschclubs ist ein auf Actionsport spezialisiertes Filmteam dabei, als fünf Toprider ihr hartes Training auf der Freibadramp durchführen.

Es entsteht einmaliges Bildmaterial, welches die Begeisterung und den hohen Anspruch dieser noch jungen Sportart hervorragend vermittelt. Auf diese Art können nun auch die Steilerleser am Bildschirm miterleben, wie die Spitzenfahrer in der Ramp agieren.




Mittwoch, 28. Mai 2008

Fanartikel des Jahres


Pünktlich zu großen Turnieren müssen wir einen Berg von unglaublichen Fanartikeln ertragen. Auch T-Shirts mit Aufschriften, die am eigenen Verstand zweifeln lassen, gehören in schmerzender Regelmäßigkeit zum Repertoire.

Henning präsentierte heute aus der Fußball-WM-Kollektion "Deutschland 74 Weltmeisterschaft" den Spitzen-Slogan "Wir spielen stark. Versuch, um uns zu gewinnen".

Steiler ist der Meinung, dieses Hemd hat den Titel verdient!

Montag, 26. Mai 2008

Rutschtraining



Nächstes Rutschtraining am Mittwoch, den 28.05. ab 18:30 Uhr auf der RC Holze Ramp. Ein prominenter Senior Rider aus Australien ist angekündigt... Im Anschluss dritte Halbzeit oldschool in Mauren.

(Bild: Hepro)

Donnerstag, 22. Mai 2008

Triffst Du besser als Anelka?




Am Samstag beenden die Kicker des Steiler FC die Saison 2007/2008 mit dem 35. Spieltag.
Die Meisterschaft und die Medaillenränge sind bereits an Bimbodolski sowie Konterpattex und Svenegal vergeben. Spannend bleibt der Kampf um Platz 4 zwischen Beckiham und Knipser sowie die Frage, wer im breiten Mittelfeld noch im Kampf um die Plätze 7 bis 14 punktet. Auch in der unteren Tabellenhälfte können Sieger des letzten Spiels noch einige Plätze gutmachen.
Boss vor dem attackierenden Tscholante also nicht nur auf dem Platz (Bild). Ob der Boss am Ende auch in der Tabelle vorne liegt?
Anstoß ist wie gewohnt um 15 Uhr.

Dienstag, 20. Mai 2008

Sandplatzsaison




Mit dem Ende der Fußballsaison fallen Spieler und Fans mangels wöchentlich wiederkehrender Herausforderungen und Gesprächsthemen in ein tiefes Loch. Ein hoffnungsloser Zustand, der gewöhnlich bis zum ersten Spieltag der neuen Saison anhält. Tristesse allenthalben. Im Profibereich hilft uns ja das Nationenturnier Europas ein wenig über den Sommer.

Aber was machen die Fans der Steiler Bolzplatz Stars? Hier ein heißer Tipp der Steiler Redaktion: Ein nennenswerter Anteil der Bolzgrundidole treibt sich in der Sommerpause auf der roten Erde der hiesigen Tenniscourts herum. Auf den verschiedensten Cubanlagen Süddeutschlands geben sie Wochenende für Wochenende alles für den großen Sport. Neben den großen Turnieren sind auch Teamwettbewerbe fester Bestandteil des Wettkampfkalenders.

Das Steiler Magazin wird auch in dieser Saison wieder ausführlich über die kulturellen Highlights von den Courts und den dritten Halbzeiten berichten.

Hier die ersten Spieltermine:

31.05.2008
14:00 Uhr
TA SV Böblingen 1 - TC Herrenberg 1
Herren40 Oberliga

01.06.2008
10:00 Uhr
TA TV Altdorf 1 - TA Spvgg. Warmbronn 1910 1
Herren Bezirksliga

01.06.2008
10:00 Uhr
TC Wildberg 1 - TA SV Holzgerlingen 1
Herren30 Bezirksoberliga

Kennern der Szene muss man nicht erklären, dass die steilsten Jungs für Böblingen, Warmbronn und Holzgerlingen zum Schläger greifen. Speziell das Holzgerlinger Herren30 Team ist nur so gespickt mit Steiler Athleten der Extraklasse (im Bild Bötschi beim Warmup-Posing vor dem entscheidenden Doppel im letzten Saisonspiel 2007 sowie Tscholante kurz nach dem Abzug seiner gefährlichen Rückhand).

Für das Steiler Magazin checkt die marks natürlich Berti Netzer


Montag, 19. Mai 2008

Tennis Trainingslager - Hoteltest Karlsruhe


Die zehnköpfige Testcrew um Käptn Steffi checkt planmäßig am Freitagnachmittag für zwei Nächte im Novotel in Karlsruhe ein. Auf dem Programm steht das Trainingslager 2008. Die Konzentration der Athleten gilt dem Sport, das Hotel muss deswegen mit erstklassigen Leistungen aufwarten.
- Ein Performancetest vom Expertenteam des Steiler - Magazin für Sportkultur und dritte Halbzeiten.

Erster Pluspunkt: spitzenmäßige Inneneinrichtung (Foto) im Foyer, der Bar, dem Frühstücksbereich, den 'Waschräumen'. Angemessenes Niveau.

Zweiter Pluspunkt: Die netten Damen am Empfang sind trotz Hordenverhaltens und einer lässig in den stylischen Sofas laufenden Pokerrunde sehr freundlich, obwohl man sich beim Einchecken als gruppenzugehörig zu erkennen gibt.

Dritter Pluspunkt: Das Team wird auch noch bedient, als es die Möbel etwas umarrangiert, um komplett an der Pokerrunde und den dazugehörigen Sprüchen teilhaben zu können.

Viertens: Zentrale Lage, top für Taxikosten und Steilgang zu Fuß.
Fünfter Pluspunkt: Orangensaftpressmaschine und Obstsalat zum Frühstück sowie Eier in allen Variationen.
Erster Nachteil: Tenniszentrum Fassbender nicht direkt im Hotel, muss per Fahrzeug angegangen werden.

Sechster Treffer: Samstag 15:30 Uhr Bundesliga Konferenz auf Großleinwand im Foyer.

Siebtens: Der Barmann ist sehr flexibel und serviert auch Weinschorle in 500 ccm Gebinden.

Achtens: Beim Bezahlen fällt er auf die Knie. Eine noch nie da gewesene Ehrerbietung für das Team.

Neunter Pluspunkt: Außer weltberühmten Tennisspielern treffen sich hier auch Fußball-Bundesligaprofis mit ihren Beratern oder wem auch immer. Singende Dschungelcamper mit Winterolympiaerfahrung dürfen sich beim Frühstück angeregt mit der Tischnachbarin unterhalten. Die Paparazzi sind also nicht so auf uns Leistungssportler und Hoteltester fixiert.

Alles in allem also 9:1 für das Novotel in Karlsruhe. Das Hotel lässt sich unter leistungssportlichen Gesichtspunkten uneingeschränkt weiterempfehlen. Zu den Zimmern lässt sich wie gewöhnlich nur bedingt etwas sagen, die sieht man während des Standardtestprogrammes ausschließlich zum Schlafen bei zum Teil schlechten Sichtverhältnissen.

Samstag, 17. Mai 2008

Mortenolsens Torefestival


Der 34. Spieltag der laufenden Saison hatte es in sich. Das Team mit den Steilerstars Beckiham, Svenegal, Konterpattex, Wagner Love und Bossi war bereits 6:1 in Front. Doch Tscholante, Köppel, Mortenolsen, Bimbodolski und Netzer - nach 5:1 Rückstand noch verstärkt durch Larsen - kamen noch einmal zurück und man trennte sich schlussendlich 6:6 Unentschieden.

Von Beginn an waren die Orangenen etwas quirrliger und die Bunten mussten bei den ersten drei Torschüssen auch gleich drei Tore kassieren. 3:0. Bunt zeigte zunächst eher Entlaubungsaktivitäten hinter der Nordkurve und hohe Flanken auf den langen Bimbodolski kamen zu selten an. Auch Beckiham war das ein oder andere mal auf dem Posten. Bei einem Lattenkracher von Netzer wäre er allerdings machtlos gewesen. Konter. 4:0.

Die Bunten trafen in dieser Phase zu selten aufs Tor. 40 Minuten das gleiche Bild. Anrennendes Team Bunt und konterndes Team Orange. Doch immer öfter scheiterten nun die schnellen Orangenen in 1:1 Situationen. Svenegals Megafon musste auch im Rückwärtsgang immer häufiger etwas lauter eingestellt werden.

Köppel hatte sich zwischenzeitlich wegen einer Zerrung als Torhüter eingespielt und hielt nun - ganz spielender Torwart - immer mehr Bälle vom Südgehäuse fern. Bunt stellte nach dem 4:0 das Angriffsspiel um und Mortenolsen stand im Angriffszentrum ein ums andere mal da, wo ein Knipser stehen muss. 4 Glocken, zwei mit der Picke. 6:4.

Bunt spielte nun Pressing. Nach dem Eigentor vom sehr fleißigen Wagner Love zum 6:5 dann "das letzte Tor". Und nun blieb es Antreiber Tscholante - im schwarzen Deutschland Negligé angetreten - vorbehalten mit einem satten Flachschuss den bis dahin fulminant haltenden Beckiham per Beinschuss zu bezwingen. 6:6 und Ende.

Bimbodolski lieferte noch die Feierbierle für das Double "Spieler des Jahres" und "Meister". Herthaholli präsentierte sein neues Herthakäppi.
Ein rundum gelungener Spieltag, der 99. in der Steilerhistorie.

Berti Netzer für das Steiler Magazin.
(Bild: Katrin)



Freitag, 16. Mai 2008

The Official Sliding Dictionary

Int. Sliding Review
Sonderdruck zum 3. Holzgerlinger Eisenmensch 1992
Autor/Rechte: Hepro


Abstellen abends, Beginn der heißesten Phase des Rutschtrainings, sog. Sekundenglück
Abstellen zwischendurch, passiert selten, außer >Bademeister/Freund
Air, am Ende einer Kurve durch impulsartige Muskelanspannung eingeleitetes Abheben von der >Ramp
Aquadrom Bochum, Turborutschen
Aqualand, Rutschparadies-Kette (Frankreich/Italien)
Bademeister/Freund, theoretisch möglich
Bademeister/Feind, faktisch wahr
B., Peter, Senior-Rider mit den meisten Slide-Kilometern und seit Jahren ungekrönter Holzgerlinger Rutschkönig
Coping, oftmals obere Begrenzung der >Module, meistens schmerzhaft, aber gut zum Grinden
Drop in, jugendlich schwunghafter Einstieg in die >Ramp
Ferse, wichtiges Body-Element einer historischen Rutschtechnik
Fifty-Fifty, >One-Ass-Off
Fun-Slider, amerikanische Fachzeitschrift, scharfe Fotos
Guns'housen Ramp I, sauber dissaihnde Outdoor-Ramp, leider ziemlich viele people
Guns'housen Ramp II, Wurstfresser-Ramp, Short'n'straight, 3er-parallel-Ramp, erste Ramp mit Helmpflicht
Holzgerlingen-Ramp, Mutter aller Ramps und kreatives Zentrum der Rutschwelt
Iron Ramp, >Wemding-Ramp
Jogi & Fruschdy, never seen 'em on the ramp
Kevin Schwaantzz'z Geheimtip, später bremsen und früher beschleunigen
Kids, Opfer
Knierutsch, Rutschen auf den Kniescheiben, einzige Technik, die das Junggesockse besser beherrscht als die Könige der Ramp(s)
Megapush, doppelte oder dreifache Anwendung des Impulssatzes, >Pushen
Megastau, wie >Stau, jedoch mindestens acht Rider in der Ramp
Mehr Speed durch höhere Geschwindigkeit, that's it
Mit Hose rutschen I, = Omarutsch
Mit Hose rutschen II, = meehhhgaout
Modul, Fachbegriff für Slide-Elemente
One Ass Off, der Name sagt's schon, bei der Holzgerlingen-Ramp nur an einer Stelle möglich, >50/50
Pushen, der Turbo der Slide-Welt, konzentrierte Ausnutzung des Impulssatzes, teilweise etwas umstritten wegen zahlreicher verstümmelter Schulterblätter und vereinzelt abgerissener Ohren
Rasur, nicht mehr ganz geheimes Mittel den Reibungsbeiwert des 'Ass' zu verbessern
Ramp, Rutsche
Ramp-Exit, der Alptraum ansichundüberhaupt
RCH, Rutsch Club Holzgerlingen (Yeahh!)
Schömberg-Ramp, radikalste Winterramp (124m) im Umkreis des Rutschepizentrums mit Brutalo-Coping
Sindelfingen-Ramp, lässige 100m-Sommer-Ramp
Sliding Review, wichtigste Fachzeitschrift, vorwiegend technisch orientiert
Stauen, gezielte Selbstverstümmelung infolge verdichteter Rutschfolge mit vorhergehendem Wasserstau durch Mensch-Module, bei der Bemessung der Ramps nicht vorgesehener Lastfall
Straßburg-Ramp, nächste, nicht TÜV-kastrierte Ramp
Take Off, Abgang von der Ramp
Teflon-Spray, nocht nicht erfundene Geheimwaffe
Überholspurrutsch, = letzter Rutsch
Vimp-Ride, verkorkster Rutsch
W., Bert, 1. Vorsitzender des RCH und seit Dez. 1991 Vizepräsident im Weltrutschverband
Wemding-Ramp I, heißeste Ries-Rand-Ramp, low-speed-Ramp, aber enge Radien und einmalig: Blech-oder-Alu-oder-weiß-der-Fuchs-was-Material
Wemding-Ramp II, am 1.8.1992 als High-Speed-Ramp entlarvt (beim Burger-Ries-Rand-Ramp-Duathlon+3), bei Gewitter extrem groovy für alle High-Risc-Gourmets und suizidale Kamikazeros
Wet'n'Wild, Slider's Paradies (USA/Australia)


Sonntag, 11. Mai 2008

Nachwuchsspieler


Gegen Ende der Saison halten alle Clubs verstärkt nach Neuverpflichtungen Ausschau. Selbstverständlich hat auch der Steiler FC seine Scouts auf der Pirsch. Der für den Raum Stuttgart Süd / Schwäbische Alb Nord zuständige Sichtungs-Trainer Magic Vialli ist in laufenden Verhandlungen mit einem echten Kracher aus Walddorfhäslach. Ob wir Verstärkung vom Albrand erhalten wird nicht zuletzt vom Verhandlungsgeschick des sonst als Steiler Schiedsrichterobmann tätigen Magic abhängen. "Erste Gespräche über den Fitnesszustand des Kandidaten lassen den Schluss zu, dass er bei uns mithalten kann", so der begeisterte Scout. Wir sind gespannt.

Samstag, 10. Mai 2008

Coaching Poser



Die Freiluftsaison im Tennis hat begonnen. Hitzeschlachten, Sprücheklopfen, dritte Halbzeiten, das volle Programm steht vor der Tür.
Zur Einstimmung ein Juwel exzellenter Sportfotografie (Sommer 2007, Hartwasen-Lachen).
Hämmer Hämäläinen und Pakipete vermitteln dem schon leicht erschöpft wirkenden Tscholante grundlegende Taktikhinweise während der Erminator nach einem schattenspendenden Wölklein Ausschau hält.

Freitag, 9. Mai 2008

You'll never walk alone




Lange hat es gedauert: Hier gibt es jetzt einige der wunderbaren Dokumente zum Auswärtsspiel von Herthaholli und Köppel an die Anfield Road in Liverpool zu bewundern (November 2007).

Donnerstag, 8. Mai 2008

Bolzarena Loucovice


Von unserem Reporter Stoffel Kneib


"Es wird die Reihe Arenen der Welt fortgesetzt, diesmal mit der Kampfbahn des FC Loucovice an der Moldau in Tschechien."

Mittwoch, 7. Mai 2008

Steiler Endspurt

Meister des steilen Passes,
Endspurt in allen Ligen.
So auch bei uns.
Noch dreimal:
10.5.2008
17.5.2008
24.5.2008
Immer um 15 Uhr.
Bolzgrund Schönberg
Dann ist Sommerpause.