Donnerstag, 25. September 2008

Actiondreh mit den Bonds

Blumi Bond jagt Peter Bond.
Ein Stunt der Sonderklasse.
Die Abteilung "Ski steil" des RC Holze dreht mit Topridern sowie einigen Komparsen die Szene aus "Der Spion der mich liebte".
Kamera: Blumi Bond
Rider: Peter Bond
Ton: Blumi Bond

Mittwoch, 24. September 2008

Kampenwand


Süddeutsche Zeitung vom 19.9.2008

Montag, 22. September 2008

Der Knipser knipst




Vom achten Spieltag der Saison berichtet aus der Bolzplatz Ahornstraße Arena Harri Polster.

Die Aufstellungen:
Nordsteiler: Discopässebomber Jo im Tor, mit Svenegal, Nesta, Knipser Gerd und Harri Polster (Anfangs: Discopässebomber, Svenegal, Nesta, Boss und Harri)
GEGEN:
Neon-Steiler: Im Tor Beckiham mit Pakipete – ganz in Neon gehalten, Konterpattex, the Wall und dem Boss
(Anfangs: Beckiham, Konterpattex, Wall und Knipser Gerd)

Das Spiel wurde pünktlich, mit neun Spielern, um 15:07 Uhr angepfiffen (Spieldauer: 73 Minuten). Fünf Minuten nach Spielbeginn traf dann zur Freude aller Neon-Pakipete im Stadion ein, womit sich eine personelle Umstellung nicht vermeiden ließ.
Aufgrund der personell gut eingeteilten Mannschaften, wurde das Fußballern so richtig spritzig.
In der zweiten Spielminute hatten die Nordsteiler die erste Möglichkeit zum 1:0.
Abwurf Jo. Nesta zum Knipser Gerd, dieser verlängert in die Mitte und wer haut die Kugel dann an den Pfosten? Harri Polster! ( - wie auch in der 50. Minute).
Sofort kam der Ball zu Boss, der ihn geschickt an Pakipete weitertrat, jener zu Konterpattex – ein kurzes Dribbling - Doppelpassspiel – Schuss - und aus. Discopässebomber setzte den Schlussstrich dieser ersten Aktion der Neonsteiler.
Die spielerischen Anteile lagen klar bei den konditionsstarken Neonsteilern, die wahrhaftig mit dem Ball des Öfteren zauberten und das Spieltempo bestimmten.
Eine viertel Stunde ging es hin und her, wobei sich die Nordsteiler auf das Konterspiel schnell eingestellt hatten.
Mit einem 3-Passspiel und anschließendem Dribbling brachte Knipser Gerd seine Mannen über die linke Seite zum 1:0.
Während die Neongelben anrannten und geradezu das Tor von Jo überlasteten, hielt dieser bis zum 3:0 (durch Svenegal 25’ und Ramon Nesta 35’) alles sauber.
Beckiham hinten, ….fast eine Mauer, kam in der 40. Min bis knapp zur Mittellinie, spielte zu Boss nach rechts.
Abspiel zu Konterpattex, der seine Gegner mit dem schnellen Pakipete verwirrte und – und da war es: Das Drei zu Eins.
Ein rasches darauffolgendes 3:2 durch Pakipete legte den Gegner kurz lahm. Dann der Ausgleich wieder von Konterpattex.
Fast schon drohte den Nordsteilern das Aus. Doch das Konterspiel war jetzt perfekt und mit einem sauberen Kopfball schoss Gerd seine Mannschaft in Führung.
Die Tore schossen Knipser Gerd 3x (einmal mit dem Kopf), Svenegal und Nesta (das letztere aus einem spitzen Winkel, schier unglaublich).
Jo wuchs über sich hinaus und musste nur dreimal nach hinten greifen. (2x Pakipete und 1x Konterpattex).

Ein schnelles, rasantes Spiel, das durch seine Fairness sowie durch lauf- und torschussfreudige Spieler glänzte.
Wenn jemand zum Spiel seinen Kommentar mit den Worten: "...anfangs wurde schnell gespielt..." beginnen würde, dann muss es heute heißen: "...und bis zum Ende wurde schnell gespielt..."

Mittwoch, 17. September 2008

Wenig los...


...in der Ahornstraße Arena. Wer hilft am Samstag beim Entlauben?

Bericht vom 6. Spieltag (polster):
Svenegal und so ein Junger gegen Discopässebomber und Harri Polster.
Ich glaube wir haben 10:8 verloren, obwohl wir 2:0 geführt hatten.
Packend, reißend, schnell und trickreich.
So die Presse!


Bericht vom 7. Spieltag (beckiham):
Am Samstag waren - bei feuchtkalten Bedingungen - drei tapfere Kicker auf dem Bolzgrund: Hendrik Larsson, Alex JP und Beckiham. Sportfreund Lakhdar Beloumi hat auch mal kurz vorbeigeschaut, ist dann aber wieder gegangen - auch eine clevere Entscheidung. Wir haben dann eine Stunde so ein bissle rumgebolzt. Eigentlich sollte jeder von uns einen Anwesenheitspunkt kriegen...


Die nächsten Spieltage:
Samstag 20.09. um 15 Uhr
Samstag 27.09. um 15 Uhr
Samstag 04.10. um 15 Uhr
Samstag 11.10. um 15 Uhr

Montag, 8. September 2008

Svenegal übernimmt Tabellenspitze


Der fünfte Spieltag der Saison brachte dem Svenegal die alleinige Tabellenführung mit der Maximalausbeute von 12 Punkten in 4 Spielen. Zweiter ist nun der bisherige Leader Beckiham vor Harri Polster, dem Ehrminator und Alex JP.

Vom Bolzgrund Schönberg berichtet Beckiham:
"Bei Anpfiff des fünften Spieltages befanden sich nur fünf steile Bolzer auf dem Platz: Discopässebomber Jo, Svenegal, Harri Polster, Alex (JP) und Beckiham.
Also einigte man sich darauf, mit wechselnden Teams und Torhütern Zwei gegen Zwei auf ein Tor zu spielen – erstes Spiel: Beckiham im Tor, Discopässebomber Jo und Harri Polster gegen Alex (JP) und Svenegal.
Beim Stand von 2:0 für Harri und Jo tauchte überraschend der sechste Kicker auf: Hendrik Larsson - also die kleinen Tore geholt und Drei gegen Drei mit folgender Regelung: Jo und Harri werden von Beckiham verstärkt und dürfen ihren 2:0-Vorsprung behalten, Svenegal und Alex (JP) kriegen Hendrik Larsson.
Mit Beginn des neuen Spielabschnittes zogen sich die Führenden vor ihr Tor zurück und verteidigten mit allen vier Beinen und einem glänzend aufgelegten Discopässebomber Jo im Tor – mit Erfolg, für die Anrennenden gab es kein Durchkommen.
Als Beckiham einen Konter aus spitzem Winkel zum 3:0 einnetzte war der Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt.
Am weiteren Spielverlauf änderte sich aber nichts. Svenegal, Alex (JP) und Larsson versuchten ihre Offensivbemühungen mit drei Mann am gegnerischen Tor auszuspielen, Discopässebomber Jo, Harri Polster und Beckiham versuchten ihre Angriffe möglichst schnell abzuschließen – mit wechselndem Erfolg auf beiden Seiten (Svenegal, Alex (JP) und Larsson blieben oft in den vier Beinen der Abwehr hängen oder scheiterten an Discopässebomber Jo im Tor, das andere Team schloß oft zu überhastet ab oder wurde abgefangen).
Bei 4:4 gab es das erste Mal einen Gleichstand, bei 6:5 sogar die erste Führung für Svenegal, Alex (JP) und Larsson. Discopässebomber Jo, Harri Polster und Beckiham konnten zwar noch mal ausgleichen, doch eine weitere Führung blieb ihnen verwehrt.
Das Spiel blieb bis zum Schluß eng, Svenegal, Alex (JP) und Larsson gewannen mit 10:8 und taten sich deutlich schwerer als erwartet."

Donnerstag, 4. September 2008

Servus Olli



Die Steiler FC Fußballfreunde und Groundhopper Beckiham und Alex zu Gast bei des Kahns Abschiedsspiel in der Allianz-Arena in München. Beckiham: "Beeindruckendes Stadion, nur zu viele Bayern-Fans - gut dass ich nicht im 2006er WM-Trikot mit dem Namen Lehmann eingelaufen bin - da hätten mich die Bayern-Dödels wahrscheinlich aus dem Dritten Rang runtergeworfen."

Mittwoch, 3. September 2008

Steiler FFC? Der vierte Spieltag

Erste Frau auf dem Bolzgrund - erste Saisonniederlage für Beckiham

Am vierten Spieltag gab es ein absolutes Novum auf dem Bolzgrund – da nur fünf Stammkräfte am Start (Ramon Nesta, Svenegal, Gerd Knipser, Discopässe Bomber Jo und Beckiham) verstärkte sich das Zweierteam (Svenegal und Knipser) mit der ehemaligen ungarischen Handball-Nationaltorfrau, die gleichzeitig auch die Mutter von Svenegals Kindern ist.

Anfangs entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel in dem das Dreierteam meistens mit einem Tor vorne liegt. Sie versäumen es jedoch, den Sack frühzeitig zuzumachen – insbesondere Beckiham, der auf der ungewohnten Rechts-Linksaußenposition eingesetzt wird, versiebt eine Top-Chance nach der anderen.

So kann sich das 2+1-Team sogar etwas absetzen. Das Dreierteam kann auch eine minutenlange zahlenmäßige Überlegenheit – Stillpause der Ex-Handballnationalkeeperin Ungarns – nicht ausnutzen. Immer wieder fangen sie sich einen schnellen Gegenzug.

Am Ende siegt das 2+1-Team mit 11:8 – immerhin gelang Beckiham doch noch ein Tor, aber eine Wende konnte er damit nicht einleiten.

Für das Steiler Magazin berichtet aus dem Angriffszentrum Olli Beckiham