Donnerstag, 31. Dezember 2009

Startbahn Nagano

Ich gebe die Actionarmut des vorigen Beitrags für Unbeteiligte unumwunden zu, habe hier als kleine Entschädigung den legendären Herminator-Nagano-Kombiabfahrt-Abflug mit ansprechendem Kommentar.

Montag, 28. Dezember 2009

AchterJet um 8:30 Uhr

Adrenalin, Endorphin, keine Ahnung, was weiß denn ich? Nennen wir es 'den wintertäglichen 8:30-Uhr-mach-jetzt-endlich-das-Rolltor-hoch-Spaßalarm'.

Mittwoch, 23. Dezember 2009

Montag, 21. Dezember 2009

Klassische Hertha-Spielsituation



Vom Spiel FC Bayern gegen Hertha BSC berichtet unser Reporter Hertha-Holli:
„ ... anbei eine klassische Hertha-Spielsituation vom recht kühlen Auswärtsspiel in München für unsern Steiler-Blog. Wenn, wie gemunkelt wird, jetzt in der Winterpause tatsächlich noch Messi, Ronaldo und Drogba sowie die komplette Abwehr- und Mittelfeldreihe von Barca ausgeliehen werden, bin ich durchaus optimistisch, dass der Relegationsplatz noch drin ist.
Man kann sich "seinen" Club halt nicht aussuchen, man wird da irgendwie so reingeboren ...
Ha-Ho-He forever und so'n Scheiß ... “

FC Bayern München – Hertha BSC 5:2 (3:0)

19.12.2009 15:30 Uhr, Allianz-Arena

FC Bayern München: Butt, Lahm, van Buyten, Demichelis, Badstuber, Schweinsteiger, Pranjic, Robben, Th. Müller, Gomez, Olic
63. Hamit Altintop für Th. Müller, 72. Braafheid für Badstuber, 80. Klose für Olic
Trainer: van Gaal

Hertha BSC: Drobny, A. Friedrich, Janker, von Bergen, Pejcinovic, Piszczek, Lustenberger, Cicero, Nicu, Raffael, Ramos
67. Kringe für Nicu
Trainer: Funkel

1:0 van Buyten (16., Kopfball, Badstuber)
2:0 Gomez (31., Linksschuss, Lahm)
3:0 Robben (33., Linksschuss, Gomez)
4:0 Th. Müller (60., Rechtsschuss, Robben)
4:1 Ramos (71., Linksschuss)
5:1 Olic (77., Linksschuss, Gomez)
5:2 Raffael (90., Kopfball, A. Friedrich)

Zuschauer: 69.000 und Hertha-Holli (ausverkauft)
Schiedsrichter: Marco Fritz

Sonntag, 20. Dezember 2009

Wintersport



Ein würdiger Jahresabschluss auf Schnee für den Steiler FC. Der IBM-Klub-Tartanplatz ist für 7 gegen 7 gut geeignet und ein tadelloses Bolzquartier, ganz idyllisch am Waldrand gelegen (Foto: Polsterharri). Einziger Nachteil: Keine hohen Zäune hinter den Toren, was vor allem bei Entlaubungsversuchen in Richtung Schönbuchbahn Ballsuchpausen mit sich bringt.

Frisch war's und die Kugel lief gut. In der ersten Hälfte allerdings nur beim Siegerteam, das bis zum 6:0 Zwischenstand groß auftrumpft und am Ende verdient mit 9:4 vom Platz schlittern darf.

Winner: Discopässe, Tscholante, Ricken, Konterpattex, Bimbodolski, Wall, Köppel
Loser: Beckiham, Pakipete, Polster, Töfting, Finke, Vialli, Netzer

Wärmer dürfte es am 18. Spieltag im Soccer-Park Nufringen zugehen.
Kickoff am 3.1. um 10:30 Uhr.

Samstag, 19. Dezember 2009

Tartantanz



Achtung: Spielverlegung!

Aufgrund hart gefrorenen Schlammgrunds Schönberg findet der 17. Spieltag heute in der Tartanarena IBM Klub BB Rauher Kapf statt. Kickoff 14:30 Uhr.

Dieses feine Kickplätzchen eignet sich ebenfalls hervorragend für Tänze aller Art. Tscholante zeigt es. Thorstvedt und Netzer können kaum hinsehen (unten). So schön. Wertvolle Dokumente hoher Fußballkunst von Joschi Mitte der 80er aufgenommen.

Fahrplan ins neue Steiler-Jahr:

17. Spieltag: Samstag, den 19.12.09, Anstoß 14:30 Uhr,
Tartanarena IBM-Klub

18. Spieltag: Sonntag, den 03.01.10, Hallenspieltag,
Soccer-Park Nufringen, Kickoff 10:30 Uhr

19. Spieltag: Samstag, den 09.01.10,
29. Holzgelinger Hallenfußball-Meisterschaften, erstmals mit den drei Wunderteams Frozen Frisbees, Steiler FC, Die Entlauber.

20. Spieltag: Samstag, den 16.01.10, Anstoß 14:30 Uhr,
Bolzgrund Schönberg

Freitag, 18. Dezember 2009

Steiler FC Starporträts (Folge 13): Köppel



Steiler Name: Köppel
Ich war auch schon bekannt als: Herr Göbel
Geschätztes Alter: jünger

Position: je nach Mitspieler (zu allem bereit)
Ich spiele aber auch: vorne, hinten und in der Mitte
Fußballerischer Werdegang: E- bis A-Jugend der Spvgg Warmbronn, gelegentliche Einsätze bei diversen Hobbyturnieren, 2 schmerzhafte Einsätze bei den Frozen Frisbees und dann natürlich Charly-Körbel-Elf des Steiler FC

Stärken: werden ab Mitte Januar in austrainierterem Zustand wieder zu sehen sein (was immer sie auch sein mögen).
Schwächen: mich zu freuen, wenn der VfB irgendetwas gewinnt.
Ich werde in dieser Saison meine Mitspieler beeindrucken mit: Ich glaube, hier kann man schon lange keinen mehr beeindrucken.
Meine Gegenspieler werden fürchten: dass sie von mir entlaubt werden.
Saisonziel: 1 Punkt vor Bimbodolski (grins)

Mein Motto: Charly-Körbel-Elf forever

Mein Lieblingsverein: Borussia Mönchengladbach
Ich sympathisiere auch noch mit: FC Liverpool, Stuttgarter Kickers

Steilereinsätze: 81

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Baierun Myunhyen



Doch noch einmal zurück nach Japan. Kommentar mit Bild von Micha zum Beitrag World Soccer Digest: "Die Japaner sind in der Tat seltsam, kein Wunder, dass die die Bayern gut finden. Die Jungs auf dem Foto sind übrigens Demonstranten (für oder gegen was blieb uns leider verschlossen). Man beachte den Herrn mit dem Bayern-Sweater..."

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Hermann und Paul



Hermann und Paul sind gut drauf. Der eine, Hermann, weil er sich vom alpinen Weltcupzirkus verabschiedet hat und jetzt endlich Zeit findet, um in Flachau mit den wirklich richtig guten Fahrern die Piste zu rocken. Der andere, Paul, freut sich über den Neuzugang in seiner 8:30-Uhr-Rolltor-Bande. Seit einer Woche schneit es endlich. Hermann, schnall schon mal an.

Dienstag, 15. Dezember 2009

Verendende Flachpässe



Das sah am 16. Spieltag schon ein wenig nach Swamp Soccer aus. Guter alter Bolzplatz, in Deinen letzten Monaten wirst Du ja noch ganz schön hergenommen. Das gelbe Team gewinnt das eher britisch geprägte Spiel ohne klein, klein mit 7:4. Wir sehen verendende Flachpässe. Und Wagner Love als Matchwinner, er wird beim Stande von 0:2 eingewechselt und sorgt für die Wende. Polster glänzt als Dreifachknipser ("oiniboana") und badet anschließend, nein, nicht in der Menge, sondern in der guten Erde des Bolzgrunds. Mit drei Eigentoren war der Steiler FC richtungsweisend für den kaum zeitversetzten legendären BuLi-Auftritt von Hannover 96. Mal sehen, was Schnee und Frost uns am kommenden Samstag anbieten.



Sonntag, 13. Dezember 2009

White Hart Lane



Das Steiler Magazin gab es 1990 noch nicht. Daher kommt der Bericht über einen für mich ganz besonderen Stadionbesuch bei den Tottenham Hotspurs rund 19 Jahre später. Vermutlich alles etwas euphorisch verklärt, aber so ist das mit den Jahren.

Die erste Besonderheit hat eigentlich nix mit dem Spiel zu tun, aber bei einem Stadionbesuch gehört die Fahrt ja dazu. Im Nahverkehrszug zu dieser Zeit in England gehen die Abteile nach außen auf. Soll heißen innen kein Gang. Wenn Du mit Wahnsinnigen im Abteil bist, musst Du bis zum nächsten Halt warten. Wer sich schon mal während eines Fußballspiels in Stadionnähe aufgehalten hat oder gar mit dem Fanzug von Stuttgart nach Dortmund gereist ist, weiß wovon ich spreche. Meine Groundhopperkollegen an diesem Tag sind Fruschdy und Brent. Wir schaffen es gerade so in ein Abteil, alles voll. Zum Glück keine Durchgeknallten in Sicht.

Es geht gegen Norwich City, mittlerweile Drittligist. In England heißt das jetzt witzigerweise League 1. Damit keiner durchblickt vermutlich. Die Premier League gab es noch nicht, wir sind zu Gast in der Division 1. Die Spurs sind nach 13 Spielen hinter Liverpool und Arsenal auf Platz 3. Euphorie liegt in der Luft.

Oben im Bild sehen wir das Stadionheft. Zwischen Bahnhof und White Hart Lane werden frühere Exemplare der Heftchen zum Kauf angeboten. Ich staune über die Preise.

Wo geht’s denn hier zum Stadion? Ach das ist das Stadion, siehe Bild unten (aus Google Street View). Wie beim Zug so geht es auch ins Stadion direkt von der Straße in den Block. Ungewohnt.

In den Katakomben läuft Fußball im TV. Es gibt Bier und Stadionwurst. Wunderbar. Denkste. Es war die allerschlechteste Stadionwurst meines Lebens. Unfassbar. Oh, du Thüringer beim FC Jena (Champions League), oh du verbrannte VfB-Rote (Oberliga), dies hier ist Kreisklasse AH Team 2 Ersatz.

Vergessen ist das alles beim Eintritt in den Block. Ganz nah dran, man fühlt sich wirklich am Spielfeldrand. Und lauter nette Hools. Naja, räusper. Jedenfalls spielen Gascoigne und Lineker zu dieser Zeit für die Spurs und geben dem Ganzen noch ein wenig Weltfußballflair. Ach so, ja, ein 2:0 Heimsieg war’s. Die Spurs landen am Ende der Saison trotzdem nur auf Rang 10.

Samstag, 12. Dezember 2009

Ungetrübte Freude



Die Süddeutsche Zeitung vom 9. Dezember 2009 liefert denen, die nicht so oft die Berichterstattung von Rapid Wien gegen Karpfenberger SV auf Sky ansehen und deswegen eines der besten Interviews seit Traps Pressekonferenz verpassten, dieses bemerkenswerte Dokument. Wir danken Jesko Mayer-Vorstopper für diesen Beitrag.

Freitag, 11. Dezember 2009

Maggies Aufräum Trupp



Vom Schulturnier 1981 in Japan zum Schulturnier 1980 im MPG. Nicht wie Tsubasa und Wakabayashi vor Tausenden im großen Stadion sondern in der nicht weniger beeindruckenden Murkenbachhalle 2. Leider gab es auch keine „Chefin der Anfeuerungs-AG“. Trotzdem sind die Achtklässler von „Maggies Aufräum Trupp“ gut drauf.

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Captain Tsubasa



Wir bleiben in Japan, bleiben auch bei anspruchsvoller Literatur, wechseln jedoch das Genre und wenden uns heute einem berühmten Comic zu.

„Captain Tsubasa - Die tollen Fußballstars“ im klassischen Manga-Taschenformat. In der Buchbesprechung heute Band 2 der 37bändigen auf deutsch erschienenen Saga vom japanischen Fußballwunderkind Tsubasa Ohzora.

In einem Riesenstadion stehen sich die Mannschaften des Schulturnierfinales gegenüber. Das Publikum um die "Chefin der Anfeuerungs-AG" ist schon gut in Fahrt man kann es WAAA WAAA rufen sehen. Das Spiel beginnt, Kurzpassspiel im Mittelfeld klingt BAMM, BOMM, BIIIEM, BASH, BISH, DASH. Der Querpass BIIIMM, Grätsche ZAAASSH, Sprung über die Grätsche SHA ZASH, Vorbeigehen SHA FLUTSCH, Pressschlag BADUSH, Draufhaun BISHHU und so geht das durch das ganze Büchlein hindurch. HWOPP, DISH, DASH, KLACKS, BISHIIIE.

Bleibt noch der Verweis auf eine exzellente Übersetzung: „…es geht nur darum, ob er einen Punkt macht oder nicht…“ (in Japan ist Baseball Mannschaftssport Nummer 1), auf pädagogisch wertvolle Dialoge: „…mach, Tsubasa! Wenn Du jetzt versagst, bist Du nicht mein Sohn…“ und auf echten Teamgeist: „…ein Kampf zwischen ihm und mir allein…“

Die Mannschaft von „Nankatsu hat den Ball abgeschnitten!“ Na so was. Bin begeistert. Band 3 muss her. DISH.

Mittwoch, 9. Dezember 2009

World Soccer Digest



Heute wieder ein Beitrag unserer Serie über die internationale Sportpresse. Steiler Japankorrespondent Mitsch liefert uns den World Soccer Digest. Sehr ansprechendes Hochglanzmagazin, wirklich Weltfußball. In der Ausgabe 303 widmen sich die Herausgeber schwerpunktmäßig den qualifizierten Teams für die WM 2010, ein paar Topstar-Porträts, ganz ähnlich denen im Steiler Magazin, nur eben Torres und so. Hinten, also da, wo bei uns vorne ist, noch alle wichtigen Statistiken. Über die Qualität der Texte kann ich leider nix sagen, aber sieht echt gut aus, das Heft.

Im Ergebnisblock (klick drauf für groß) fällt einerseits auf, dass Sieger und Verlierer noch mit einem weißen und einem schwarzen Kreis gekennzeichnet sind, Unentschieden mit Dreieck. Sinn unbekannt. Wer einem Ergebnis nicht ansieht, wer gewonnen hat, ist auf einer Sportseite nicht zuhause, oder? Zweitens: Gladbach scheint etwas ganz besonderes in Japan zu sein, sind sie doch das einzige Team, dessen Schriftzug durch das "MG" auch für uns Nichtjapaner erkennbar ist. Warum? Geheime Zeichen?

Nun, das einzige Minus für dieses tolle Heftchen gibt es im Anzeigenteil, wo eine Trikotfirma die sagenhafte Bundesliga-Auswahl anbietet. Die obere Reihe mit unseren Champions-League-Gewinnern kann ich ja noch nachvollziehen - viermal Bayern, dreimal Dortmund. Aber dann: zweimal Bochum, einmal Hertha, einmal Mainz, zweimal Frankfurt! Grübel. Bestseller? Ladenhüter? Geheimnisvolles Land der aufgehenden Sonne...




Sonntag, 6. Dezember 2009

Matschball, Matschpraxis, Matsch Attax



Üble Schlammschlacht am 15. Spieltag der Steiler FC Liga.
Kombinationsstärker und klarer 4:0 Sieger das Team oben mit Berti Netzer, Herthaholger, Ralph Köppel, Discopässe Bomber Jo, Ramon Nesta (stehend), Ralfinha Knobliashvili, Knipser, Stig Töfting und Harri Polster (vorne). Unten im Bild das Team, welches es versäumte, dem Herrn Bimbodolski zu seinem 100. Einsatz einen Sieg zu schenken: Werderaner Mertesacker, Konterpattex, Bimbodolski, Schnix (hinten), Beckiham, Thierry Wacker 04, Ehrminator und Svenegal (vorne). Nicht im Bild der ausgewechselte Tscholante.

Dienstag, 1. Dezember 2009

No Jokes with Names

Die Halbzeit in den Profiligen naht. Der Transfermarkt öffnet sich. So schaut sich auch der Steiler FC nach neuen Namen um.

Die Topkandidaten aus den internationalen Ligen aller Zeiten sind aktuell Aldo Duscher (FC Sevilla) und Shlomi Arbeitman (Maccabi Haifa).

Für die Transferliste in der Charly-Körbel-Elf drängen sich die folgenden Akteure auf:

Günter Berti (SSV Ulm)
Erich Becki (FC Phoenix Bellheim)
Razak Pimpong (FC Kopenhagen)
Bert Konterman (Feyenoord Rotterdam)
Öyvind Svenning (Viking Stavanger)
Mike Göbel (FC St. Pauli)
Angel Bossio (Argentinien)
Harry Decheiver (SC Freiburg)
Herbert Ehrmanntraut (TSC Zweibrücken)
Lars Stindl (Karlsruher SC)
Enzo Todisco (FC Schaffhausen)

Im erweitereten Kreis werde ebenfalls noch die Namen Andreas Jakobtorweihen (FC Gütersloh) und Marco Steil (FC Vaduz) gehandelt.